COVID-19-Information


Auf dieser Seite werden Regelungen und Maßnahmen bei uns an der Schule betreffend COVID-19 und weiterführende Links mit relevanten Informationen veröffentlicht. Individuelle Maßnahmen für einzelne Klassen aufgrund von Verdachtsfällen oder Erkrankungsfällen werden per E-Mail kommuniziert.

Wichtige Informationen im Zusammenhang mit der derzeitigen Situation und den erforderlichen Maßnahmen sind in folgenden Dokumenten bzw. unter folgenden Adressen zu finden:


Das Corona-Ampelsystem für unsere Schule

Aktuell wurde für die Schulen in Wien per Verordnung (hier nachzulesen) die Ampelfarbe "rot" festgelegt.

Das Corona-Ampelsystem legt das regionale Infektionsrisiko fest. Die Corona-Ampel wird wöchentlich aktualisiert. Auf der Webseite Corona-ampel.gv.at werden jeweils die aktuellen regionalen Ampelfarben veröffentlicht.

Das Ampelsystem umfasst grundsätzlich vier Warnstufen in den Farben „Grün – Gelb – Orange – Rot“, wobei jede Warnstufe unterschiedliche Hygiene- und Präventionsmaßnahmen erforderlich macht. Der Gesundheitsminister beziehungsweise die regionale Gesundheitsbehörde entscheiden wöchentlich darüber, ob eine Ampelfarbe für den Handel, den öffentlichen Verkehr usw. springt. Parallel dazu erlässt die Bildungsbehörde die entsprechende Verordnung für den Schulbereich, und die zuständige Bildungsdirektion informiert die Schulen welche Vorkehrungen getroffen und welche Regeln auch bei uns an der Schule beachtet werden müssen, um die COVID-Ausbreitung bestmöglich einzuschränken.

Die Bedeutung der einzelnen Ampelfarben haben wir an dieser Stelle nochmals zusammengefasst:

"Normalbetrieb mit Hygienevorkehrungen"

Grün bedeutet grundsätzlich, dass es kein Risiko gibt sich anzustecken, weil nur vereinzelt auftretende Infektionen in der jeweiligen regionalen Bezugseinheit zu beobachten sind.

Die geltende Maßnahme bei grün ist:

  • Pädagogische Aktivitäten finden möglichst oft im Freien statt

"Normalbetrieb mit verstärkten Hygienebestimmungen"

Die gelbe Ampelphase steht für ein moderates Risiko; Infektionen treten auf, sind aber einzelnen Clustern zuzuordnen, die Lage ist noch immer stabil.

  • Wie bei „grün“ finden pädagogische Aktivitäten möglichst oft im Freien statt, zusätzlich:

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend für alle außerhalb der Klasse
  • Alle schulfremden Personen müssen verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Sport findet vorwiegend im Freien statt, in Turnhallen nur unter besonderen Auflagen (kleine Gruppen, Belüftung, keine Kontaktsportarten)

  • Wenn es zu einer Schließung einzelner Klassen oder der Schule kommt, erfolgt eine Umstellung auf Distance Learning (u.U. mit Leihgeräten)

"Betrieb mit erhöhten Schutzmaßnahmen und selbstorganisiertes Lernen"

Die Phase orange bedeutet grundsätzlich ein hohes Risiko, weil Infektionen gehäuft auftreten, die aber weitgehend noch einzelnen Clustern zuzuordnen sind. Die Lage verlangt Aufmerksamkeit, weil die Zahl der Neuinfektionen steigt.

Insgesamt gilt bei orange aktuell in unserer Schule:

  • Umstellung auf Distance-Learning
  • Schularbeiten und Tests können unter erhöhten Hygienemaßnahmen stattfinden.
  • Gegebenenfalls werden einzelne Stunden vor Ort (in der Schule) in Kleinstgruppen abgehalten.

Notbetrieb

Die rote Phase wird erreicht, wenn die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen deutlich ansteigt, gleichzeitig die Herkunft von mehr als 50 Prozent der Infektionen nicht mehr geklärt werden kann oder wenn Gefahr droht, dass sich das Virus intensiv und großflächig überträgt und die verfügbaren Kapazitäten in den Spitälern bereits großteils ausgeschöpft sind.

Für unsere Schule bedeutet das:

  • Umstellung auf Distance-Learning